Kooperationen mit den Städten und Gemeinden




Stadt Ditzingen




Stadt Leonberg




Stadt Rutesheim









Tausch-Netiquette

Wenn mehrere Menschen zusammen kommunizieren kann es vorkommen, dass die Informationen unterschiedlich aufgefasst werden können.

Um jedoch zu verhindern, dass es zu Meinungsverschiedenheiten kommen kann, haben wir uns innerhalb des Tauschrings folgende Verhaltens- und Höflichkeitsregeln überlegt.
Diese Regeln werden vom Tauschrat laufend ergänzt und den aktuellen Vorkommnissen angepasst.
Für Anregungen und Ergänzungen sind wir jederzeit dankbar.

Die 12 goldenen Tauschregeln

  1. Jeder nach seinen Möglichkeiten.

    Jeder ist unterschiedlich begabt und qualifiziert. Trotzdem zählt nicht nur Leistung und/oder perfekte Qualität, sondern vor allem das Erlebnis, sich gegenseitig Dienste zu erweisen, die sich der einzelne gegen „richtiges Geld“ oft nicht leisten könnte.

  2.  Jeder mit Augenmaß.

    Für drei Handgriffe sollte man keinen vollen Stundenlohn verlangen. Für eher laienhaft ausgeführte Arbeit sollte man freiwillig keinen vollen Stundenlohn wollen, auch wenn der Arbeitseinsatz vielleicht länger als eine Stunde gedauert hat.

  3. Jeder als Privatmensch.

    TauschRing-Arbeit findet nur im Rahmen des eigenen Privatlebens statt. Genauso verhalte ich mich auch bei Schadensfällen. Was ich bei einem Einsatz bei Anderen kaputtmache, ersetze ich selbstverständlich aus meiner privaten Haftpflichtversicherung.

  4. Arbeitstugenden gelten auch unter Privatmenschen.

    - Die mit GlemsTaler vergütete Stunde besteht nicht aus den Pausen.
    - Auch privat halte ich mich pünktlich an Termine.
    - Was ich mache, mache ich so gut und sorgfältig wie möglich.

  5. TauschRing-Mitglieder spielen niemals gegeneinander "den Boss".

    Meine Helfer behandle ich immer als Freunde, nicht als Arbeitnehmer. Evtl. Kritik bringe ich wie einem Freund gegenüber vor, also niemals beleidigend. Ebenso brauchen wir keine – sozusagen – „interne Gewerkschaft“, weil unsere Tausch-Regeln jedem seinen Handlungs- und Entscheidungsfreiraum lassen soll.

  6. Unter TauschRing-Freunden gilt das Gebot: Günstiger als "draußen".

    Auch bei perfekter Arbeit macht im TauschRing niemand eine Rechnung auf, die sich an professionellen Preisen orientiert.

  7.  Erst reden, dann tauschen.

    Keinen Arbeitseinsatz ohne Absprache, was genau erledigt werden soll. Was vorher nicht geklärt wird, bringt später unnötige Differenzen und Unzufriedenheit.

  8. Innerhalb GlemsTaler, außerhalb Euro.

    Die Welt außerhalb des TauschRings kostet den Helfer richtiges Geld. Höflicherweise frage ich meinen TauschRing-Helfer nach besonderen Unkosten im Zusammenhang mit seiner Hilfe. Er bringt Schrauben und Nägel mit, die er auch kaufen muss und die ich ihm selbstverständlich vergüte. Wenn z. B. ein teures Werkzeug bei der Ausführung meines Auftrages kaputt geht, bin ich zwar gemäß der TauschRing-Regeln für die Schadensbehebung nicht haftbar. Unter Freunden jedoch biete ich ihm im Rahmen meiner Möglichkeiten natürlich eine Reparatur-Beteiligung in Euro an, auch wenn es nur ein symbolischer Betrag sein kann, weil ich vielleicht selbst nicht viel besitze.

    Auch lange Anfahrtswege kosten Geld und sind der Nachfrage wert.

  9. Aktivität zeigen!

    Unser Tauschring funktioniert nur wenn die Mitglieder sich aktiv daran beteiligen, im Umgang miteinander zu tauschen. Überwinden Sie Ihre Scheu und nehmen Sie Leistungen in Anspruch!

  10.  Vertrauen aufbauen.

    Die besten Tauschring-Aktionen / -Geschäfte erfolgen auf Vertrauensbasis. Nutzen Sie die monatlichen Treffen zum Kennenlernen und besuchen Sie unsere gemeinsamen Aktivitäten, oder besser noch: Bieten Sie selber welche an!

  11.  Freie Willensentscheidung.

    Jeder ist für sich selbst verantwortlich! Wenn ich keine Zeit habe, einen Termin wahrzunehmen, ist es mein Recht, diesen Tauschhandel nicht durchzuführen. Auch wenn die "Chemie" mit den Tauschpartnern/innen nicht passt, sollte ich lieber auf jemand anderen verweisen, welcher das Gleiche oder etwas Ähnliches anbietet.

  12.  Schlichtung.

    Wo gehobelt wird fallen auch mal Späne! Scheuen Sie sich nicht nach einem frustrierenden Tauschgeschäft die Schlichtungsstelle (Tauschrats-Mitglieder) einzuschalten. Damit helfen Sie zukünftig nicht nur sich selbst, sondern auch allen nachfolgenden Tauschpartnern/innen.

 

Die Angebote und Nachfragen unserer Mitglieder sind im Mitgliederbereich abrufbar.
Tauschinteressierte nehmen dort untereinander Kontakt auf.
Unsere Verrechnungseinheit ist der GlemsTaler (4 GT = 1Stunde).